Startseite » Gut zu wissen » ACHTUNG: BLITZER!

ACHTUNG: BLITZER!

Wer kennt sie nicht: die Radarkontrollen. Ob mobil oder als feste Station. Plötzlich kann es dich erwischen und du denkst: „mit einem Blitzerwarner wäre mir das nicht passiert!“ Doch sind Vorwarndienste oder Radarwarner im Auto überhaupt erlaubt? Es kommt drauf an: nämlich wann, wie und wo man sie einsetzt. Dies entscheidet darüber, ob sie erlaubt sind oder nicht! Dieser Beitrag klärt dich auf!

 

BLITZERWARNER SIND VERBOTEN

Ganz allgemein gilt: als Autofahrer darf man keine Blitzerwarner oder entsprechende Apps benutzen!
Radarwarner können die Messung der Polizei stören, denn sie spüren Strahlen von Messgeräten auf. Es ist verboten diese im Auto betriebsbereit mitzuführen. Diese Geräte werden bei einer Kontrolle beschlagnahmt oder vernichtet. Zusätzlich muss du ein Bußgeld von 75,- € zahlen! Außerdem droht noch 1 Punkt im Fahreignungsregister.

Und wie sieht es mit Apps oder Navis aus, die einen warnen bevor es zu spät ist? Auch hier ist es verboten, dass diese Geräte einen Fahrer während der Fahrt warnen. Denn die Benutzung solcher Installationen oder Dienste sind am Steuer verboten. Doch die Apps / Navis mit Warnsystem sind nicht illegal.
Eine mögliche Lösung: informiert euch vor der Fahrt, wo auf der Strecke Blitzer sein könnten. Meistens werden nur Blitzer an bekannten Orten angezeigt, mit Glück auch mobile Blitzer, die von anderen Nutzern gemeldet worden sind! Oftmals wird auch im regionalen Radio bekannt gegeben, wo Blitzer stehen und welche Geschwindigkeitsbegrenzung dort zu beachten gilt.

UND WAS IST WENN DER BEIFAHRER BLITZERWARNER BENUTZT?

Hier sagt die Theorie, dass der Beifahrer für die Nutzung legaler Apps oder Geräte nicht bestraft werden darf. Auch wenn diese während der Fahrt genutzt werden. Der Fahrer bleibt in dem Fall jedoch nur straffrei, wenn er nachweisen kann, dass er nicht darüber Bescheid wusste.

WARNUNGEN VON ANDEREN FAHRERN

Ein Handzeichen geben, um einen anderen Fahrer zu warnen? Das ist erlaubt! Was im dem Fall jedoch nicht erlaubt ist, ist die übliche Warnung durch die Lichthupe, um andere darauf aufmerksam zu machen, dass vor ihnen gleich ein Radar steht.

Wie ihr seht, ist es nicht ganz so klar, wann, wo, von wem und welche Art von Blitzerwarnern genutzt werden darf. Um auf der sicheren Seite zu stehen: haltet euch an die Geschwindigkeitsbegrenzungen oder informiert euch vor der Fahrt über mögliche Blitzer auf eurer Strecke. Ein weiterer Tipp: haltet euch in fremden Gegenden daran, wie die Fahrer mit ortsansässigen Kennzeichen fahren. Denn sie kennen meistens die Blitzerauf der Strecke!

Wie die gesetzliche Regelung in anderen europäischen Ländern aussieht, könnt ihr hier für euren nächsten Road Trip nachlesen: https://www.adac.de/verkehr/recht/verkehrsvorschriften-deutschland/radarwarner/

Wir wünschen euch eine allzeit sichere und gute Fahrt!

Eure Stefie

 

Bildquelle: efes auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.