Startseite » Gut zu wissen » Autofahren im Winter: Tipps von Santa & Crew

Autofahren im Winter: Tipps von Santa & Crew

In der kalten Jahreszeit wird Autofahren zur Herausforderung. Wir zeigen euch, worauf ihr achten solltet. Und warum selbst Rentiere auf gute Beleuchtung und Winterreifen, ähm, Winterkufen setzen.

Zwar rieselt der Schnee nicht mehr ganz so oft in vielen Teilen Deutschlands und wird häufig durch Nieselregen ersetzt, beide Wetterlagen haben jedoch eins gemeinsam: Sie machen das Autofahren schwieriger. Auch Nebel sorgt für schlechte Sicht, was auch mal zu einer brenzligen Situation führen kann. Unser erster Hinweis lautet also: Bewahrt einen kühlen Kopf!

Das beginnt schon beim behutsamen Anfahren, so vermeidet ihr, dass die Reifen durchdrehen. Glätte sorgt für eine veränderte Oberflächenstruktur, dadurch haben eure Autoreifen keinen guten Grip. Um dem entgegenzuwirken, fahrt ihr am besten nieder- bzw. untertourig. So habt ihr mehr Kontrolle. Wichtig ist auch, hektische Fahrmanöver zu vermeiden und die Fahrspur im Blick zu behalten.

Abstand ist aktuell ein zentrales Thema und gilt auch besonders beim Autofahren im Winter. Bei Kälte und Glätte rückt ihr dem Vordermann bitte nicht auf die Pelle, sondern haltet genügend Abstand. Warum? Bei glatten Straßen verlängert sich der Bremsweg. Das müsst ihr immer miteinkalkulieren und schützt so euch und andere.

In der kühlen Saison ist auch ein bärtiger Herr mit Rentierschlitten und einer Vorliebe für Plätzchen unterwegs. Er macht sein Gefährt immer winterfit und hat uns einige Tipps für euch notiert:

  • Zieht bitte Winterreifen oder auch Ganzjahresreifen auf
  • Prüft regelmäßig den Reifendruck – bei Winterreifen ist er 1/10 höher als bei Sommerreifen
  • Schaut häufiger unter die Haube und checkt die Autobatterie sowie den Öl- und Wasserstand; die Polklemmen mögen es auch gern, wenn sie gesäubert werden
  • Grundsätzlich empfiehlt sich ein Wintercheck in der Werkstatt
  • Kontrolliert regelmäßig & gründlich die Vorder- und Rückleuchten
  • Macht Eiskratzer und Schneefeger zu euren besten Kumpels
  • Holt euch einen Enteiser für Türschlösser und ein Enteisungsspray für Scheiben
  • Zudem freut sich euer Scheibenwischwasser über Frostschutzmittel
  • Stattet der Waschanlage einmal mehr einen Besuch ab – da Streusalz, Schmutz und Feuchtigkeit dem Lack und Unterboden besonders schaden

Wusstet ihr, dass Winterreifen – grundsätzlich geeignete Bereifung – bei Schnee, Schneematsch und Eis sogar gesetzlich vorgeschrieben sind? Orientiert euch dazu an der Regel „Von O bis O“: Von Oktober bis Ostern sind Winterreifen angesagt. Auch wenn die Felgen zu der Zeit nicht strahlen wie sonst. Sicherheit geht immer vor!

Apropos: Ja, es ist mühselig, aber befreit euer Auto vor dem Losfahren bitte komplett von Schnee und Eis. Wichtig ist auch eine freigekratzte Windschutzscheibe. Ist sie das nicht und ihr verursacht einen Unfall, macht ihr euch strafbar. Das ist doch auf jeden Fall Motivation genug, um den Eiskratzer zu schwingen.

Weitere Infos zum frostigen Autofahren findet ihr beim ADAC. Dort checken auch Rudolf und seine Kolleginnen und Kollegen die neuesten Anforderungen für die Winterzeit. In diesem Sinne nutzen wir den Moment und wünschen euch allen schöne und gesunde Weihnachten und einen guten und sicheren Rutsch ins neue Jahr!

Das gesamte #wasmitautos-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.