Startseite » Ausbildung » Briefing, Car engine, Contract! Englisch im Job ist ein Muss!

Briefing, Car engine, Contract! Englisch im Job ist ein Muss!

„Hi, my name is…“ Englisch ist super wichtig im Job! Wie Du Deins aufpeppen kannst, erfährst Du hier!

Business English - KundengesprächWenn man in die Stellenanzeigen sieht, stellt man fest, dass Englisch heutzutage unbe­dingt erforderlich ist, um mit anderen Bewerbern mithalten zu können. Dabei kann das Sprachniveau im Lebenslauf von „Grundkenntnisse“ bist „verhandlungssicher“ reichen. Wichtig ist aber vor allem, dass Du nie übertreibst, denn das kann zu unangenehmen Situationen im Vorstellungsgespräch führen. Zum Beispiel wenn der Chef in spe Deine Sprachkenntnisse spontan testen möchte und Dich auf einmal in Englisch anspricht.

Viele fühlen sich unwohl, wenn sie Englisch sprechen müssen, weil sie die Sprache eben doch nicht so gut beherrschen. Daher ist es wichtig am Ball zu bleiben!

Tipps, wie Du Dein Englisch verbessern kannst

  • Fehler machen!

Ja, Du hast richtig gelesen! Auch wenn Du Dich jetzt vielleicht fragst: „Was bitte soll ich? Fehler machen?!“

Dabei waren Fehler doch das, was man in der Schule immer gefürchtet hat. Denn für Fehler gab es schlechte Noten oder gar den Spott der Klassenkameraden! Und wer schon einmal vorne an der Tafel stand und ausgelacht wurde, weiß, wovon wir hier sprechen. Fehler sind aber genau das, was wir brauchen, um besser zu werden. Trau Dich welche zu machen, denn das ist der beste Weg zu lernen.

Alle Erfindungen, Errungenschaften oder Fortschritte haben eins gemeinsam: Sie basieren auf den Erfahrungen, die durch Fehler entstanden sind.

  • Du machst Urlaub in den Niederlanden oder Spanien? Auch wenn dort viele Deutsch sprechen, versuche Dich doch einfach mal mit Englisch durchzuschlagen. Du wirst sehen, wenn die erste Scheu erst überwunden ist, macht es sogar richtig Spaß!Business English - Lernen
  • Schau Dir mal einen Film oder eine Serie im englischen Original an. Oft kann man sich auch den deutschen Untertitel anzeigen lassen. Das ist anfangs vielleicht etwas unge­wohnt, mit der Zeit aber kann man immer besser folgen. Das gleiche gilt natürlich auch für Bücher. Solche Kleinigkeiten verbessern Dein Englisch ganz nebenbei.
  • Eine weitere Möglichkeit ist das „Pareto-Prinzip“. Es besagt, dass man 80% eines Ergebnisses durch nur 20% des gesamten Aufwands erreicht. Das heißt in unserem Fall, mit 20% aller Wörter erreichen wir es, 80% unserer Konversationen souverän zu meis­tern. Listen mit den meistbenutzten Vokabeln einer Sprache gibt es überall im Internet zu finden (zum Beispiel: http://de.talkenglish.com/Vocabulary/Top-2000-Vocabulary.aspx oder als kostenloser Vokabeltrainer http://www.1000vokabeln.de).

Wenn Du die meistbenutzten 200 Wörter einer Fremdsprache in all ihren Formen beherrschst, kannst Du locker 80% aller Ge­spräche bzw. Texte verstehen. Toll, oder?

  • Für alle Kfz-Azubis: In den Ausbildungsjournalen autoFACHMANN und autoKAUFMANN gibt es regelmäßig Englisch-Lektionen!
  • In Volkshochschulen oder auch online gibt es viele spezielle Business Englisch Kurse. Oder aber Du sprichst mal Deinen Chef an, ob er Dir entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen finanziert. Tipps, wie Ihr solche Gespräche mit Eurem Vorgesetzten am besten angeht, erhaltet Ihr übrigens nächste Woche hier in unserem Blog.

Zum Abschluss eine kleine Englisch-Lektion gefällig?

Teste Dein Englisch:

Vocabulary warm-up: Match the word with the definitions

1) attachment a) arrangement to meet sb. at a particular time
2) inquire b) document with questions and spaces for answers
3) appointment c) a document that you send to sb. using e-mail
4) receive d) to ask sb. for information
5) form e) to get sth. that is sent to you

Vorsicht: Beim Weiterscrollen gibt es die Lösung!

 

 

 

 

 

Lösung: 1c), 2d), 3a), 4e), 5b)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.