Startseite » Gut zu wissen » Das erste Feedbackgespräch: Was erwartet mich?

Das erste Feedbackgespräch: Was erwartet mich?

Wie bereite ich mich am besten auf mein erstes Mitarbeitergespräch vor?

Egal, wie gut man im Betrieb zurecht kommt – solch ein Gespräch verursacht bei den meisten von uns doch immer eine leichte Nervosität. Was kommt da auf mich zu? Wie soll ich meine Anliegen geschickt vorbringen? Wie gehe ich mit Kritik um?

Wir geben Euch nachfolgend ein paar Tipps, wie ihr das Gespräch gut meistern könnt:

• Sich gut vorbereiten

Bereits einige Wochen vor dem Gespräch darauf achten, was läuft gut, was ist mir in letzter Zeit gut gelungen, wo gibt es Verbesserungspotential? Das Gespräch mit dem Chef ist immer auch eine Möglichkeit, die eigenen Leistungen zu präsentieren und Wünsche zu äußern. Um Argumente für die guten Leistungen zu untermauern, solltet Ihr konkrete Beispiele im Kopf haben.

• Kritik annehmen, aber auch hinterfragen

Wenn der Chef Kritik äußert, ist das zwar unangenehm, aber noch lange kein Beinbruch. Hört Euch ruhig an, was er oder sie zu sagen haben und fragt nach, wenn Euch etwas nicht klar ist. Bittet um konkrete Beispiele. Aber ganz wichtig: Bezieht die Kritik nicht auf Euch als Person, sondern darauf, dass eine Eurer Handlungen verbesserungsfähig ist.

Versucht die Kritik als Chance zu sehen, die eigene Leistung zu steigern. Trotzdem muss man nicht zu allem „Ja“ und „Amen“ sagen. Wenn man zu unrecht für einen Fehler beschuldigt wird, darf man auch ruhig und sachlich widersprechen.

Mitarbeitergespräch


• Aktiv sein

Nachfragen, mitdenken, sich am Gespräch beteiligen! Stummes Dasitzen macht keinen guten Eindruck.

• Ziele vereinbaren und schriftlich festhalten

Eigentlich ist es so üblich, dass Euer Chef ein Protokoll über das Feedbackgespräch erstellt, so dass Zielvereinbarungen jederzeit wieder hervorgeholt werden können. Alternativ schreibt man es selbst auf.

Was mache ich, wenn ich selber Kritik üben möchte?

Nicht nur der Vorgesetzte hat das Recht, Feedback zu geben, auch ihr dürft ansprechen, was positiv ist, aber auch, was eventuell noch nicht so gut läuft. Wie aber stelle ich das an, ohne dass das Gespräch einen unangenehmen Ausgang findet?!

• Nur sachliche Kritik üben

Kritik oder Lästereien an Kollegen sind hier Fehl am Platz. Ihr solltet Euch auf sachliche Themen beschränken, die mit Eurem Aufgabengebiet zutun haben.

• Lasst Euch nicht provozieren

Wenn das Gespräch zu nichts führt, man sich persönlich angegriffen fühlt, oder sich die Stimmung aufheizt, sollte man das Feedback besser ein anderes Mal fortführen

• Niemals den Chef angreifen

Unsachlichkeit bringt weder Dich noch den Chef weiter. Bringt Eure Argumente daher ruhig und überlegt vor. Wenn Ihr Dinge ansprechen möchtet, die in der Abteilung falsch laufen, dann macht das am besten mit „Ich“-Botschaften. Anstatt dem Chef irgendetwas vorzuwerfen, äußert lieber Eure Gefühle: „Ich habe das Gefühl, dass mir wenig Verantwortung übertragen wird. Ich würde mir wünschen, in Zukunft diese oder jene Aufgabe zu übernehmen.“

Also: Gute Vorbereitung, Sachlichkeit und eine freundliche Gesprächsatmosphäre bringen Euch sicher ans Ziel! Damit ist jede Aufregung überflüssig!

Viel Erfolg dabei!

 

Erfolgreiches MitarbeitergesprächFotonachweise:

Foto Stressball:
jetheriot: https://www.flickr.com/photos/jetheriot
Rechte: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Feedback: Alan Levin: https://www.flickr.com/photos/cogdog/
Rechte: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.