Startseite » Gut zu wissen » Den Montagsblues überwinden

Den Montagsblues überwinden

Wie kann das sein? Gerade war doch noch Freitag und schon wieder steht der unliebsame Montag vor der Tür. Das Wochenende ist mal wieder nur so verflogen und die Stimmung am Montag Morgen im Keller. Geht Euch das auch oft so? Wir haben mal ein paar Ideen für Euch gesammelt, wie Ihr Euren Montagen den Schrecken nehmen könnt.

Warum leiden wir eigentlich unter Montagsblues?

Das Wochenende bedeutet Ausnahmesituation für unseren Körper: Unter der Woche gehen wir ungefähr zur selben Zeit ins Bett und stehen auch wieder zur selben Zeit auf. Am Wochenende gehen wir oft abends länger aus und verbringen dann tagsüber mehr Zeit im Bett. Das bringt unseren inneren Rhythmus durcheinander. Forscher erklären dieses Phänomen so: Unser Körper schüttet Hormone aus, die die Wach- und Schlafphasen steuern. Diese werden durcheinandergewirbelt, macht man den Tag zur Nacht und die Nacht zum Tag. Die Folge: Schlappheit, Gereiztheit, schlechte Laune – kurz: Montagsblues.

Was also hilft uns in die Gänge zu kommen?

Gemütlich in den Tag starten

Finger weg von der Schlummertaste! So verlockend diese Möglichkeit erscheinen mag, sie versetzt uns in Stress, da am Ende die Zeit zu knapp wird. Besser ist es direkt beim ersten Alarm aufzustehen und in Ruhe zu frühstücken. Legt Euch am Sonntag Abend Euer Outfit heraus, dann müsst Ihr Euch früh morgens darum keine Gedanken mehr machen!

Fit werden am Morgen

Den Kreislauf in Schwung bringen

Mit einer kalten Dusche starten kostet zwar Überwindung, bringt Euch aber umgehend auf Touren. Ihr fühlt Euch fit und bereit für den Tag. Wenn Euch das zu extrem ist, könnt Ihr Euch auch einfach an das offene Fenster stellen und ein paar Mal tief ein- und ausatmen.

Highlights einplanen

Vorfreude ist ein toller Antrieb. Überlegt Euch etwas, das Euch Freude bereitet. Nach Feierabend z. B. die Freunde treffen zum Pizza essen oder vielleicht startet eine neue Serie? Damit habt Ihr etwas, auf das Ihr Euch den ganzen Tag freuen könnt.

Die Woche organisieren

Ein Wochenplan verschafft Euch einen guten Überblick über anfallende Termine und wichtige Dinge, die erledigt werden müssen. Eine strukturierte Woche wirkt nicht mehr so bedrohlich und vollgestopft. Direkt beginnen Wenn Ihr direkt montags damit anfangt, ein paar kleinere Aufgaben abzuarbeiten, habt Ihr das Gefühl etwas geschafft zu haben. Das Abhaken einer To-Do- Liste ist sehr beruhigend.

Pausen einlegen

Es ist wichtig zwischendurch kleine Pausen zu machen. Oft reichen ein paar Minuten aus, um wieder in Schwung zu kommen. Gerade wenn man lange Zeit sitzt,sollte man darauf achten, immer mal wieder aufzustehen, sich zu bewegen, die Beine auszuschütteln, die Arme zu strecken und sich ein wenig zu recken.

Fit werden am Morgen

Ausreichend Helligkeit

Hoch mit den Rollos und ab nach draußen mit Euch in der Mittagspause! Für die Herstellung von Vitamin D benötigt unser Körper Sonnenlicht. Fehlt uns dieses, wirkt sich das negativ auf unsere Stimmung aus. Daher solltet Ihr für genügend Lichteinfall im Büro sorgen und in der Pause einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft einplanen.

Wir hoffen, dass wir mit unseren Tipps Euren Montagsblues ein bisschen vertreiben können!

Viele Grüße
Claudia

Fotos: http://de.depositphotos.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.