Startseite » Gut zu wissen » Die Ausbildung und der Demografische Wandel  – Eine Chance?

Die Ausbildung und der Demografische Wandel  – Eine Chance?

Was genau ist eigentlich der „Demografische Wandel?“

Der Begriff „demografischer Wandel“ meint im Grunde die Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung eines Landes. In Deutschland und auch vielen anderen Ländern findet man aktuell einen Trend hin zu einer alternden Gesellschaft.

Während immer weniger Kinder geboren werden, steigt die Lebenserwartung der Menschen weiter an. Die Zahl der Zuwanderer wird ebenfalls ansteigen. Dies wird tiefgreifende Folgen für alle Gesellschaftsbereiche haben. Egal, ob in der Wirtschaft, auf dem Arbeitsmarkt, in den Sozialsystemen, der Gesundheitsversorgung, der Infrastrukturentwicklung oder im Bildungssystem – der demografische Wandel wird Deutschland maßgeblich verändern.

Oma mit Kind

Dies wird sich zum Beispiel später vermutlich in unserer Rente zeigen. Denn bisher ist es so, dass die Jüngeren ihre Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen, wovon die Renten der heute Älteren ausbezahlt werden.

So stützt und unterstützt die Generation, die im Berufsleben steht die Generation, die sich im Ruhestand befindet (Der Generationenvertag). Wenn es nun aber immer mehr ältere Menschen gibt und immer weniger Jüngere hinterherkommen, geht dieser Vertrag irgendwann nicht mehr auf.

Daher ist eine private Altersvorsorge sehr wichtig und sollte so früh wie möglich, am besten mit Beginn der Ausbildung begonnen werden.

Die Chancen des Wandels

Der demografische Wandel hat aber auch positive Seiten, denn durch diese Veränderung steigt der Bedarf  an Auszubildenden und Arbeitnehmern. Durch den Geburtenrückgang sinkt die Zahl der Erwerbsfähigen. Die Chancen eine Stelle zu bekommen steigen also. Man kann sogar sagen, dass die Karrieremöglichkeiten im Handwerk z.B. besser sind als je zuvor, denn in vielen Bereichen wird Berufsnachwuchs gesucht.

Demografischer Wandel

Schulabgänger versuchen sich in einem oft unübersichtlichen Branchenangebot zurechtzufinden. Als interessant und zukunftssicher haben sich die Autoberufe erwiesen.

Der Kfz-Mechatroniker gehört hier zu den beliebtesten Berufen im Handwerk. Das hat auch damit zu tun, dass sich das Berufsbild aufgrund der technischen Entwicklung sehr verändert hat. War es früher vor allem den kräftigen „Schrauber“, den man für diesen Job einstellte, sind es heute hochmotivierte junge Menschen, denen es Freude macht, tagtäglich mit Hightech, Elektronik und komplizierten Zusammenhängen umzugehen.


Also: Nur Mut! Eure Chancen auf einen tollen Job stehen gut.
Schaut Euch dazu auch gerne einmal in unserer Azubibörse um. Hier findet Ihr immer aktuelle Ausbildungsplatzangebote:

www.autoberufe.de/azubiboerse

Viele Grüße

Eure Saskia

Ausbildung

Foto Wandel gestalten: wissenschaftsjahr: https://www.flickr.com/photos/wissenschaftsjahr/
Bildrechte: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Foto Fachkräfte:INSM https://www.flickr.com/photos/insm/
Bildrechte: https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

Foto Generationen: wissenschaftsjahr https://www.flickr.com/photos/wissenschaftsjahr/
Bildrechte: https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

2 Comments

  1. Arme sagt:

    definitiv eine Chance!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.