Startseite » Ausbildung » Geprüfter Kfz-Servicetechniker

Geprüfter Kfz-Servicetechniker

Nächster Boxenstopp: „Geprüfter Kfz-Servicetechniker“.

Du hast deine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker erfolgreich abgeschlossen bzw. befindest dich im letzten Jahr deiner Ausbildung?

Du möchtest Vorsprung haben und den praktischen Teil der Kfz-Meisterprüfung (als Weiterbildung) erreichen?

Wir informieren dich hier, wie das geht:

Der geprüfte Kfz-Servicetechniker ist ein echter „Könner“ bei technischen Fragen und Problemen. Er ist einer der ersten Zwischenstopps nach eurer Gesellenprüfung zum Kfz-Mechatroniker.

Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche und spannende Weiterbildung in diversen Bereichen des Kfz-Handwerks. In den durchschnittlich 320 Weiterbildungsstunden, wirst du dich mit folgenden Themen befassen:

Service-Kommunikation und Service-Qualität

Moderne Fahrzeugtechnik

Antriebssysteme und deren unterschiedlichen Konzepte

Verknüpfte Fahrzeugsysteme

Zukunftsorientierte Diagnosetechniken

 

Abkürzung wurde gefunden, neue Route wird berechnet

Wer sich schon in seiner Ausbildungszeit mit der Weiterbildung des geprüften Kfz-Servicetechnikers (m/w/d) beschäftigen möchte, kann dies im 3. Lehrjahr beginnen. Das Lern- und Arbeitspensum wird im Berufsbildungszentrum des Kfz-Gewerbes oder einem Trainingszentrum der Automobilindustrie umgesetzt und dokumentiert. Ein weiterer interessanter Aspekt in dieser Weiterbildung: man kann sich entscheiden, ob man dies als Voll- oder Teilzeitschulung absolvieren möchte.

Nach erfolgreicher Grundausbildung und den absolvierten Stunden der Weiterbildung, darf eine Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der zuständigen Kammer oder dem Prüfungsausschuss des Lehrgangträgers abgelegt werden.

 

Relevante Fakten und Kosten der Weiterbildung

Abgeschlossene (bzw. im letzten Lehrjahr) Ausbildung zum Kfz-Mechtroniker

320 Stunden in Teil- oder Vollzeit.

360 bis 2.250 Euro Lehrkosten, zzgl. eventueller Prüfungsgebühren.

Teil der Meisterprüfung wurde bereits absolviert.

Tipp: Der Staat und andere Institutionen unterstützen dich mit mehreren Förderungen und Zuschüssen wie z.B. dem Aufstiegs-Bafoeg oder dem Meister-Bonus.

Du möchtest noch mehr Informationen zum geprüften Kfz-Servicetechniker?

Dann besuch uns auf #wasmitautos

 

Gute Laune und gute Fahrt,

Euer Justin


Bildquelle: elements.envato.com / AboutImages
SteveSchaefer

SteveSchaefer

Schon seit früher Jugend stellt Steve Informationen, Statements und Meinungen in Schrift und Bild zusammen. Geboren 1974 an der ostfriesischen Küste liebt er den Weitblick über den üblichen Horizont hinaus und freut sich, wenn seine Publikationen informieren, inspirieren, gern auch zum Schmunzeln bringen. Steve ist happy, wenn Inhalte wirklich bewegen oder die Mitwirkenden der Story ins passende Spotlight gesetzt werden. Ganz besonders liegt ihm daran, junge oder junggebliebene Leute mit "nachwachsenden Infos" zu unterhalten und für die Zukunft zu motivieren!

2 Comments

  1. Die Elektrofahrzeuge werden mit einem Elektromotor angetrieben und benötigen für den Antrieb aufgrund ihrer Motoren kein Erdöl.

  2. Eine nützliche Weiterbildung! Ein guter Schritt in Richtung Meister und vllt. auch in Richtung Kfz-Gutachter. Wer irgendwann mal beruflich weiterkommen möchte und sich entwickeln will, sollte nicht zögern und die Chance ergreifen.
    Als Nebeneffekt ist auch ein höherer Verdienst möglich, und den wünschen wir uns ja alle.
    Heutzutage ist es auch nicht verkehrt sich mit den alternativen Antrieben zu beschäftigen, Elektro und Wasserstoff Fahrzeuge sind groß im kommen und werden in den nächsten Jahrzehnten den Verbrenner ablösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.