Startseite » Blog » KLIMA & MOBILITÄT: PART 2

KLIMA & MOBILITÄT: PART 2

Tourismus und Nachhaltigkeit – Wie passt das denn zusammen? Und wie kann man klimafreundlicher Reisen? Ihr habt es wahrscheinlich schon mal gehört: um nachhaltig zu reisen, dürft ihr nur mit dem Auto oder Zug verreisen! Aber das stimmt so nicht ganz. Hier kommen einige Tipps für euch, wie ihr eure Reisen nachhaltig gestalten könnt.

Bei Reiseentfernungen von unter 1.000 Kilometern, solltet ihr auf das Fliegen verzichten. Denn bei dieser Entfernung, erreicht man das Ziel meistens mit Bus, Bahn oder dem Auto innerhalb der gleichen Zeit. Natürlich dauert der Flug an sich weniger, aber ihr müsst auch die Zeit berechnen, die drauf geht, zum Flughafen zu kommen, 2 Stunden früher da sein etc.

Außerdem verbraucht der Flug natürlich um einiges mehr CO2 als die Fahrt mit dem Auto und darum ist die Wahl, mit dem Auto zu reisen, besser. Vor allem aber, wenn ihr nicht alleine reist, sondern in Begleitung! Und über einen Road Trip kann man sich nur freuen!

Kompensation von Ausgestoßenem CO2 von Flügen

Wie das geht? Ganz einfach: mit nur einem Klick! Bevor ihr eure Flugbuchung abschließt, achtet darauf ein Häkchen dort zu setzen, wo man gefragt wird, ob man das ausgestoßene CO2 für diesen Flug kompensieren will. Das kostet euch nur ein paar Euro mehr und ihr unterschützt somit Umweltorganisationen und Klimaschutzprojekte, an die die Airlines das Geld spenden. Achtet auch darauf, wenn ihr fliegt, möglichst lange dort zu bleiben, anstatt nur für ein paar Tage. Das gilt vor allem für Langstreckenflüge.


Müll am Urlaubsort vermeiden

In vielen Ländern ist es noch üblich, dass man beim Einkaufen Plastiktüten kostenlos bekommt oder nur für ein paar Cent dazu kaufen kann. Achtet hier drauf, wie in Deutschland eure eigenen Beutel oder Ähnliches mit zu haben, um diesen Müll zu vermeiden. Außerdem wird oftmals in diesen Ländern Obst und Gemüse unnötiger Weise in Unmengen von Plastik verpackt. Am besten sucht ihr nach Alternativen, wie Märkte oder Stände, in denen Obst und Gemüse frisch und unverpackt verkauft werden.

Ein weiterer Aspekt, worauf geachtet werden muss: bitte lasst niemals in der Natur (am Strand, im Wald, in der Wüste, etc.) Müll liegen! Dieses wird nämlich durch Wind überall verteilt und verursacht nur Umweltschäden, vor allem in der Tierwelt. Tipp: wenn ihr Müll seht, der schon vom Wind verweht wurde, dann hebt ihn auf und entsorgt ihn richtig.

Massentourismus vermeiden

Eines hat uns Corona auf jeden Fall gezeigt: an Orten, wo sonst Massentourismus herrscht, konnte die Natur wieder aufatmen und  sich positiv entwickeln.

Deshalb achtet für euren nächsten Urlaub (nach Corona natürlich) darauf, an Orte zu reisen, die noch nicht so bekannt und überfüllt sind. Ihr werdet erstaunt sein, wie viel schöner und ruhiger es ist, wenn man nicht den ganzen Tag von anderen Touristen umgeben ist. Lasst euch auf so ein Abenteuer ein und entdeckt neue Ecken auf unserem schönen Planeten! Für die Wassernixen unter euch: an Orten, in denen nicht so viele Urlaub machen, ist das Wasser viel klarer, blauer und sauberer, mit dem Bonuspunkt, dass die Unterwasserwelt noch komplett erhalten ist!

Auch bei der Wahl der Restaurants und Ausgehmöglichkeiten, sollte man eher auf einheimische Gastronomie Wert legen, denn das hilft der Wirtschaft des Landes, den Menschen und der Umwelt! Einheimische Lokale und Märkte beziehen ihre Produkte meistens von regionalen Produzenten und Lieferanten.


Achtet auf die Wahl eurer Unterkunft

Auch viele Unterkünfte und Reiseveranstalter haben sich in den letzten Jahren drum bemüht, nachhaltiger zu agieren und nicht nur im Hinblick auf die Umwelt, sondern auch auf das soziale und ökonomische Umfeld der Destinationen zu achten. Vor der Buchung, könnt ihr meistens direkt einsehen, ob sich die Unterkunft für Nachhaltigkeit einsetzt und Projekte unterstützt. Dies wird meistens auf der eigenen Website oder auf Social Media veröffentlicht.

Hier findet ihr eine Auflistung von einigen umweltfreundlichen Hotels in Europa: https://www.momondo.de/discover/umweltfreundlichen-hotels-in-europa

Und worauf achtet ihr bei der Wahl eurer Reise, um die Umwelt nicht weiter zu belasten? Lasst es uns gerne wissen!

Eure Stefie

 

Bildquelle: von Pexels auf Pixabay
SteveSchaefer

SteveSchaefer

Schon seit früher Jugend stellt Steve Informationen, Statements und Meinungen in Schrift und Bild zusammen. Geboren 1974 an der ostfriesischen Küste liebt er den Weitblick über den üblichen Horizont hinaus und freut sich, wenn seine Publikationen informieren, inspirieren, gern auch zum Schmunzeln bringen. Steve ist happy, wenn Inhalte wirklich bewegen oder die Mitwirkenden der Story ins passende Spotlight gesetzt werden. Ganz besonders liegt ihm daran, junge oder junggebliebene Leute mit "nachwachsenden Infos" zu unterhalten und für die Zukunft zu motivieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.