Startseite » Ausbildung » Meine Ausbildung zum Automobilkaufmann Teil 2

Meine Ausbildung zum Automobilkaufmann Teil 2

Die Berufsschule

Der zweite wichtige Bestandteil in meiner dualen Ausbildung ist die Berufsschule, in der ich das theoretische Wissen für meinen alltäglichen Job erlange. An zwei Tagen in der Woche besuche ich von morgens 07:30 bis 12:40 mittags die Berufsschule. Der Betrieb darf die Schule aussuchen, die seine Auszubildenden besuchen. Meistens gehst Du in die nächstgelegenste Schule, die von deiner Ausbildungsstätte entfernt ist.

Die Unterrichtsfächer in der Schule werden berufsbezogene und berufsübergreifende Fächer unterrichtet. Zu den berufsbezogenen Fächern zählen: – Wirtschafts- und Sozialprozesse – Geschäftsprozesse Automobilwirtschaft – Steuerung und Kontrolle – Datenverarbeitung – Englisch In diesen Fächern werden Dir die Inhalte, die Du für die Prüfung vor der Industrie-und Handelskammer benötigst beigebracht.

 

NeuwagenausstellungIn meinem Fall werden die Fächer „Wirtschafts-und Sozialprozesse“, „Geschäftsprozesse Automobilwirtschaft“ sowie „Steuerung und Kontrolle“ über die ganzen drei Jahre unterrichtet.

 

 

Die Fächer Datenverarbeitung und Englisch werden jeweils nur ein Jahr unterrichtet. Das wird aber an jeder Berufsschule anders gehandhabt. Zu den berufsübergreifenden Fächern zählen: – Religion – Politik – Deutsch/Kommunikation – Sport/Gesundheitsförderung In diesen Fächern orientieren sich die Inhalte an beruflichen Handlungen und sind mit den Inhalten aus den berufsbezogenen Fächern verbunden. In meinem Fall wurden „Religion“ und „Politik“ im ersten Jahr unterrichtet.

Im jetzigen zweiten Schuljahr wurde „Religion“ durch „Sport/Gesundheitswesen“ ersetzt und parallel „Politik“ weiter unterrichtet. Im nächsten Jahr wird auf „Sport/Gesundheitswesen“ das Fach „Deutsch/Kommunikation“ folgen.

 

Counter im Autohaus

Die Inhalte der berufsbezogenen Fächer

Die berufsübergreifenden Fächer wirst du aus deiner Schullaufbahn kennen. Sie sind vergleichbar, deshalb werde ich darauf nicht weiter eingehen. Damit Du Dir unter den berufsbezogenen Fächern etwas vorstellen kannst, zeige ich dir ein paar Themen auf, die wir dort behandeln.

 

„Wirtschafts-und Sozialprozesse“

In diesem Fach geht es um das Unternehmen und seine angebotenen Leistungen. Du lernst die Beziehung zwischen dem Händler und dem Hersteller kennen. Beide arbeiten sehr eng miteinander und sind voneinander abhängig. Zudem lernst du den organisatorischen Aufbau und die Leitungssysteme in einem Unternehmen kennen. Dabei geht es im Grunde genommen darum wer wem was zu sagen hat. Du hast bestimmt schon mal etwas von einer AG oder GmbH gehört?! Was bedeuten diese Abkürzungen eigentlich?- und was steckt dahinter? All diese Fragen kannst du nach dem ersten Jahr beantworten.

Was steckt eigentlich hinter einem Ausbildungsvertrag? Wie ist er aufgebaut? Du wirst die Berufsausbildung im dualen System kennenlernen. Auch die Personalplanung sowie rechtliche Grundlagen des Arbeitsverhältnisses und die Entlohnung der Arbeitnehmer sind Inhalte, die dir näher gebracht werden. Wie werden eigentlich die Preise der Fahrzeuge am Markt gebildet? Diese Frage stellt sich, wenn du die Rahmenbedingungen und Einflussgrößen bei wirtschaftlichen Entscheidungen in der Kfz-Branche kennenlernst.

 

Am Counter

„Geschäftsprozesse in der Automobilwirtschaft“

Dieses Fach ist sehr umfangreich, da Du in diesem Vertrieb- und Finanzdienstleistungen sowie die komplette Service- und Auftragsabwicklung kennenlernst.

Zudem gehört in diesen Themenbereich auch noch die Automobiltechnik. Bei mir wurden ein halbes Jahr lang zwei Unterrichtsstunden durch das Unterfach „Automobiltechnik“ ersetzt. In diesem habe ich die verschiedensten Baugruppen eines Fahrzeugs kennengelernt. Schließlich muss man als Automobilkaufmann auch die grundsätzlichen Funktionen eines Fahrzeugs kennen. Aber keine Angst, die Themen werden nur sehr allgemein behandelt, schließlich willst Du ja kein Mechatroniker werden.

Ein sehr wichtiger Bereich ist die Kundenberatung. Wie kommuniziert man richtig mit einem Kunden? Du wirst Techniken kennenlernen, die Dir dabei helfen ein Gespräch zu „lenken“. Außerdem wirst Du auf die Beschaffung von Teilen eingehen. Dahinter steckt eine Menge Planung, schließlich hat man ja auch nur eine gewisse Lagerkapazität. Du wirst den kompletten Weg vom Hersteller bis zum Endkunden kennenlernen. Ein Autohaus lebt auch von der Reparatur von Fahrzeugen. Dies ist eine wichtige Einnahmequelle neben dem Verkauf von Fahrzeugen.

Du wirst die Auftragsannahme, die Bearbeitung dieser, sowie die zeitliche Einplanung der Aufträge kennenlernen. Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten ein Fahrzeug zu finanzieren. Auch Versicherungen kann man gleichzeitig mit einem Fahrzeugkauf abschließen. Du wirst verschiedenste Kreditarten kennenlernen und erlernen was dahinter steckt. Ein gut geführtes Unternehmen verfolgt eine Marketingstrategie und weiß wohin es sich in den nächsten Jahren entwickeln möchte.

Du lernst Instrumente des Marketings kennen und kannst diese dann zu einer Marketingstrategie zusammenführen.

„Steuerung und Kontrolle“

In diesem Fach befasst du dich mit dem Umgang von Zahlen in einem Unternehmen. Viele buchhalterische Vorgänge lernst du dort kennen. Du hast bestimmt schon einmal das Wort „Bilanz“ gehört?! Was ist das eigentlich?- und wie wird diese erstellt? Du wirst verschiedene Arten von Konten kennenlernen und das Wissen erlangen, wie man auf diesen bucht. Schließlich hat ein Unternehmen Einnahmen und Ausgaben und diese müssen alle korrekt erfasst werden. Am Jahresende wird entweder von Gewinn oder Verlust gesprochen. Wie berechnet man diesen?- und welche Daten sind für eine korrekte Aussage nötig? Die dafür benötigten mathematischen Techniken wirst du in diesem Fach kennenlernen.

„Datenverarbeitung“

Wie schon das Wort „Datenverarbeitung“ verrät, wirst du in diesem Fach Daten aufarbeiten und zu deinen Gunsten auswerten und nutzen. Der Unterricht findet in einem unserer Computerräume statt. Das Datenverarbeitungsprogramm „Excel“ bietet Dir viele Möglichkeiten Informationen und Zahlen bildlich darzustellen und Berechnungen durch eine Reihe von Formeln zu automatisieren. Viele Kennzahlen kann man zueinander in Bezug setzen.

Du wirst viele Kniffe kennenlernen, die Dir eine hohe Zeitersparnis einbringen können. Auch die Erstellung von Diagrammen wirst du kennenlernen um z.B. betriebliche Kennzahlen optisch übersichtlich darstellen zu können.

 

Disposition  Arbeitsplatz

„Klausuren&Prüfungen“

Jetzt kommen wir zu einem sehr wichtigen Thema, letzten Endes möchte jeder Schüler ja mit einem guten Zeugnis das Jahr abschließen und am Ende der Ausbildung eine gute Note in der Abschlussprüfung erreichen.

In jedem Fach wird pro Halbjahr jeweils eine Klausur geschrieben. Ab und an kommt noch ein Test dazu, aber das ist dem jeweiligen Lehrer überlassen. Die schriftlichen Noten fließen zu 60% in die Endnote ein. Die mündlichen Leistungen fließen demnach zu 40% in die Endnote mit ein. Folgernd kann man sagen, dass sich die Beteiligung am Unterricht sehr positiv auf deine Noten auswirkt.

Auch wenn du mal bei einer Klausur nicht so gut abschneidest kannst du das mit deiner mündlichen Beteiligung wieder ausgleichen. Nach eineinhalb Jahren steht die Zwischenprüfung an. In dieser wird dein aktuelles Wissen überprüft und du kannst deine Leistung mit der von anderen Prüflingen vergleichen. Im Ausbildungsberuf „Automobilkaufmann“ hat die erreichte Punktzahl allerdings keinen Einfluss auf die Abschlussnote. Es ist nur für Dich und Dein Unternehmen ein Indiz auf welchem Level sich Dein Wissen bewegt.

Ich werde Dich bis zu meiner Abschlussprüfung weiterhin über meine Ausbildung informieren und meine Erfahrungen hier mit Dir teilen. Darauf freue ich mich jetzt schon sehr!

 

Ein toller Film über den Beruf des Automobilkaufmanns/ der Automobikauffrau:

5 Comments

  1. Rias sagt:

    Es ist sicherlich ein interessanter Beruf, der einen Sehr viel Spaß bereiten kann.

  2. Marius Wunsch sagt:

    Ja da kann ich dir nur recht geben.
    Falls Du weitere Fragen oder Anregungen hast kannst du diese hier gerne äußern.

    Viele Grüße
    Marius

  3. Emre sagt:

    Ich muss eine Präsentation im WuI Unterricht darüber halten, deine Infos haben mir weiter geholfen, danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.