Startseite » Bewerbung » Mist gebaut: Wie sag ich´s meinem Chef?

Mist gebaut: Wie sag ich´s meinem Chef?

Fehler sind menschlich und passieren jedem von uns einmal. Umso wichtiger ist es, gut damit umzugehen wenn es passiert ist. Denn sich ahnungslos stellen oder den Fehler gar den Kollegen unterzuschieben macht das Ganze noch viel schlimmer, als es im Grunde vielleicht ist.

Wir zeigen Euch ein paar Strategien, wie Ihr mit der unangenehmen Situation am besten umgeht.

1. Den Fehler zugeben Ob Du einen Fehler gemacht hast, der Kunden verärgert ist, etwas kaputt gegangen ist oder Du einen wichtigen Termin vergessen hast- eine aufrichtige Entschuldigung ist das A und O! Zeig Deinem Chef, dass es Dir wirklich Leid tut. Suche unbedingt zeitnah das persönliche Gespräch mit ihm. Wichtig: Solltest Du aufgebracht und in Panik sein, atme erst einmal tief durch, bevor Du zu Deinem Chef gehst. Ein emotionaler Ausbruch bringt niemanden etwas und ist meist fehl am Platz. Warte solange, bis Du etwas ruhiger geworden bist!

2. Eine Lösung anbieten Wenn Du bereits eine Lösung parat hast, fällt das Fehler beichten direkt wesentlich leichter. Nimm Dir einen Moment Zeit und denke darüber nach, wie sich der entstandene Schaden begrenzen lässt. Überlege Dir vorher, was Du Deinem Vorgesetzten anbieten kannst. Damit zeigst Du, dass Du weiterhin die Kontrolle über die aktuelle Situation hast. Zusätzlich erleichterst Du Deinem Chef die Lösung des Problems.

Beim Chef entschuldigen

3. Zeige Engagement! Wenn Ihr Euch gemeinsam überlegt habt wie es nun weitergehen soll, ist es wichtig, Einsatz zu zeigen. So sieht Dein Chef, dass Dir wirklich daran gelegen ist, den Fehler wieder gut zu machen. Wenn das zusätzliche Arbeit oder Überstunden bedeutet, nimm es einfach in Kauf. So schaffst Du wieder neues Vertrauen.

4. Sei nicht zu hart mit Dir Es ist gut und wichtig, dass Dir bewusst ist, dass Du einen Fehler gemacht hast. Doch das ist kein Grund, sich deswegen selber fertig zu machen. Fehler passieren. Sie passieren auch Deinem Chef. Wichtig ist, wie Du damit umgehst und was Du daraus lernst.

5. Das Vertrauen zurück gewinnen Nachdem der Schaden eingegrenzt beziehungsweise behoben wurde, gilt es, sich das Vertrauen zurückzuholen. Lerne aus der Situation und arbeite daran, dass der Fehler nicht noch einmal passiert. Wenn Du in Zukunft noch einmal in eine ähnliche Situation kommst, musst Du ganz besonders aufmerksam sein. Aber denk dran: Fehler passieren jedem von uns! Wenn Du jetzt anfängst, zu sehr an Dir zu zweifeln, macht Dich das nicht nur traurig, nein Du wirst auch immer unsicherer und Dein Selbstbewusstsein leidet darunter. Dies kann wiederum zu neuen Fehlern führen.

Also Fehler abhaken, daraus lernen und weiter geht’s.

Viele Grüße
Claudia

Fotonachweis: http://de.depositphotos.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.