Startseite » Ausbildung » So schont Ihr Euren Geldbeutel während der Ausbildung

So schont Ihr Euren Geldbeutel während der Ausbildung

„Lehrjahre sind keine Herrenjahre“

Wer kennt ihn nicht, diesen Spruch? In der Ausbildung ist das Geld oft knapp. Miete, Einkäufe, Internetanschluss, Handy, Bus- oder Bahnkosten – es gibt viele Dinge, die jeden Monat bezahlt werden müssen. Da ist die Ausbildungsvergütung oftmals schnell weg und das, obwohl man sich doch hier und da auch gerne noch etwas gönnen möchte. Zum Glück gibt es einige Tipps & Tricks, die Dich als Azubi entlasten können.

Das Haushaltsbuch

Eine Cola am Kiosk, ein belegtes Brötchen vom Bäcker, das Spotify-Abo… und auf einmal ist das Geld weg. Oft weiß man gar nicht genau, wo das ganze Geld geblieben ist und wundert sich dann über den plötzlich leeren Geldbeutel. Daher ist es hilfreich ein Haushaltsbuch zu führen, in dem Du Dir notierst, was Du verdienst und was Du monatlich für Ausgaben hast. Behalte hierzu alle Rechnungen und Kassenbons und schreibe Dir alle Ausgaben ganz genau auf. Das ist natürlich auch online möglich, z.B. hier http://www.checked4you.de/doc6133A.html Im Netz gibt es zahlreiche Budgetplaner. Aber Achtung: nicht alle Angebote sind kostenlos!

Der Schüler-/ Azubiausweis

Wenn Du eine duale Ausbildung machst, dann erhältst Du von Deiner Berufsschule einen Schülerausweis. Mit diesem hast Du zahlreiche Einsparmöglichkeiten. Du kannst zum Beispiel vergünstigt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, bekommst im Kino, in Museen und Schwimmbädern Rabatt und vieles mehr.

Berufsausbildungsbeihilfe

Vielleicht hast Du ja sogar Anspruch auf die Berufsausbildungsbeihilfe. Dies hängt allerdings auch vom Einkommen Deiner Eltern ab. Am besten gehst Du mit allen nötigen Unterlagen zur Arbeitsagentur und lässt Dich beraten. Vorab kannst Du hier schon mal checken, ob Du eventuell in Frage kommen würdest: https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Ausbildung/FinanzielleHilfen/Berufsausbildungsbeihilfe/index.htm
http://babrechner.arbeitsagentur.de/

Bei Versicherungsbeiträgen sparen

Warst Du vorher über Deine Eltern versichert, musst Du Dich als Azubi in einer gesetzlichen Krankenversicherung selbst versichern. Die Beitragssätze sind überall gleich hoch – allerdings erheben viele gesetzliche Krankenversicherungen Zusatzbeiträge. Bevor Du Dich für eine Krankenversicherung entscheidest, check also lieber vorher gründlich die Kosten und welche zusätzlichen Angebote mit abgedeckt werden. Eine neue Haftpflichtversicherung musst Du als Auszubildender nicht abschließen. Die läuft auch weiterhin über Deine Eltern.

Auto

Bei Deinem Auto kannst Du ebenfalls sparen: Manche Kfz-Versicherungen bieten Rabatte an für junge Leute, wenn die Eltern bereits dort versichert sind. Einfach mal nachfragen.

Vermögenswirksame Leistungen

Vielleicht findest Du in Deinem Arbeitsvertrag den Hinweis auf „Vermögenswirksame Leistungen“, kurz VL genannt. Das ist eine gute Sache, um ganz einfach Geld anzusparen. Das Tolle daran ist, dass sich Dein Arbeitgeber eventuell daran beteiligt. Je nach Höhe der vereinbarten Leistung kannst Du so monatlich eine gewisse Summe zurücklegen.

Wie Dein gespartes Geld dann am besten angelegt werden soll, kannst Du in Ruhe mit der Bank deines Vertrauens besprechen.

Bankkonto

Bei den meisten Banken ist das Konto für Azubis kostenlos. Frage aber immer nach Leistungen und Gebühren, bevor Du ein Konto eröffnen willst (nach der Ausbildung ist es vielleicht nicht mehr kostenlos!). Spezial-Tarife für Handy und Internet Mobilfunk- und Telekommunikationsanbieter bieten manchmal spezielle Azubi-Tarife für Handy, Telefon und Internet. Angebote vergleichen lohnt sich also – und nachfragen, denn solche Rabatte werden nicht immer allzu offensichtlich beworben.

Weitere Spartipps:
http://www.jungeseiten.de/index.php?id=548

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.