Startseite » Gut zu wissen » Sprachen lernen im Urlaub

Sprachen lernen im Urlaub

Sonne, Spaß, Kultur und: Lernen! Passt das zusammen? Ja! Das passt!

In unserem Blogbeitrag „Hy, my name is“ haben wir euch verdeutlicht, wie wichtig Englisch im Job und generell ist. Es gibt viele Möglichkeiten, Englisch zu lernen oder aufzubessern. Eine der schönsten ist vermutlich, dies im Urlaub zu tun. Denn hier kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Es gibt unzählige Sprachreisenanbieter, die sowohl Kurse für Anfänger als auch für Fortgeschrittene anbieten und je nach persönlichem Ziel abstimmen.

Einmal um die Welt?!

Sprachreisen kann man in den unterschiedlichsten Ländern machen. Bei Englisch bietet sich z. B. England selbst an, aber auch Schottland, Irland oder Malta sind ein beliebtes Ziel. Wenn es weiter weg sein darf: Australien, Neuseeland, Kanada oder die USA bieten ebenfalls Sprachreisen an. Schaut einfach, was am besten zu Euren Vorlieben und Eurem Budget passt, und welche Anbieter Euch am meisten ansprechen.

Das Tolle am Englisch lernen im Ausland ist, dass man das Gelernte direkt vor Ort anwenden und üben kann. Das ist die beste Methode, um eine Sprache zu lernen. Du kannst sie direkt anwenden in den verschiedensten Alltagssituationen: Beim Shoppen, Feiern, am Strand, im Café- Bessere Übungsplätze gibt es nicht!

Was nehme ich am Ende mit?

So eine Sprachreise ist viel mehr als nur die Auffrischung von Wortschatz und Grammatik. Vor Ort kannst Du mit Haut und Haaren den Lebensstil im jeweiligen Land erleben, internationale Freundschaften knüpfen und Deinen Horizont erweitern.

Du lernst das Land mit all seinen Schätzen kennen. Von Sehenswürdigkeiten über Strände, Konzerte, Kulturprogramm. Was genau Du mitmachen möchtest, kannst Du meist im Vorfeld schon abklären/buchen oder Dich aber vor Ort treiben lassen und spontan entscheiden.

Und zurück zuhause bleibst Du ohne Probleme mit Deinen neuen Freunden in Kontakt, chatten und mailen auf Englisch ist kein Problem mehr. Außerdem hast Du festgestellt, dass „How I Met Your Mother“ im O-Ton tatsächlich viel witziger ist. Darüber hinaus erhältst Du am Schluss ein Zertifikat, das Du z.B. prima Deinen Bewerbungen beilegen kannst, solltest Du auf Jobsuche sein.

Und wenn ich keine Zeit für eine Sprachreise habe oder mein Budget nicht ausreicht?

Neben den Sprachreisen gibt es noch andere Möglichkeiten, sein Englisch zu verbessern: Einfach mal ein englisches Buch lesen, die Songtexte der Lieblingslieder lernen und mitsingen, oder aber den Lieblingsfilm mal im Originalton anschauen. Das kann anfangs ein bisschen knifflig sein, je regelmäßiger Du das aber machst, desto leichter wird es. Und wenn Du dann richtig gut verstehen kannst, was gesprochen oder geschrieben wird, macht das auch sehr sehr stolz!

Linksammlung:

Nachfolgend haben wir ein paar Links rund um das Thema Sprachreisen für Euch zusammen gestellt. Anbieter gibt es wie Sand am Meer-da schaut Ihr am besten einfach mal selber nach im Netz.

Worauf Du bei der Wahl des Anbieters achten solltest: http://www.sprachreisen-test.de/sprachreisen-ratgeber/index/
Tipps und Infos rund um Sprachereisen: http://www.unicum.de/abi-und-dann/zeit-ueberbruecken/ausland/tipps-zu-sprachreisen-als-auslandsaufenthalt/

 

 

2 Comments

  1. JürgenF sagt:

    Es gibt sicherlich bessere Plätze zum Englisch lernen, aber man muß es erlebt haben. Wir werden dieses Jahr zum drittenmal im Frühjahr dieses aufregende Land besuchen. Mietwagen in Edingburgh übernehmen, und los geht es. Schottland hat soviel zu bieten, von mittelalterlichen Burgen bis zu einer wunderschönen Landschaft. Und für uns Taucher ScapaFlow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.