Startseite » Bewerbung » „Take it easy“ – Mein erster Tag als Azubi

„Take it easy“ – Mein erster Tag als Azubi

Wer von Euch hatte auch schon seinen ersten Tag als Azubi? Morgens 5:30 Uhr: Mein Wecker klingelte heute außerordentlich früh. Eine ganze Stunde früher als sonst. Es war mein erster Tag als Azubi und ich wollte keinesfalls zu spät kommen.

Fit werden am MorgenAuf den ersten Ausbildungstag habe ich lange hin gefiebert. Ich habe mich sehr darauf gefreut, war aber auch gleichzeitig sehr aufgeregt, nervös und machte mir Sorgen was mich wohl so erwartet. Zum Glück hatten mir meine Freunde, die schon in einer Ausbildung waren, ein bisschen die Angst vor dem Ungewissen genommen. Sie sagten: „Take it easy“. Naja, ganz so easy fiel mir das nicht. Dann sagten mir auch meine Eltern, dass der erste Tag sicherlich entspannt wird. Sie hatten alle Recht! Dennoch war ich so aufgeregt, dass ich die Nacht vorher kaum schlafen konnte. Hatte mir noch über so vieles Gedanken gemacht. Wie werden wohl die Kollegen sein? Was für einen Eindruck werden sie von mir haben? Apropos Eindruck… Was ziehe ich denn eigentlich an?

Ich schnappte mir also ein paar Sachen und konnte mich nur schwer entscheiden – zum Glück jetzt und nicht am Morgen meines ersten Tags. Relax and do it! Auf dem Weg zum Betrieb wurde ich erst richtig nervös. Wie wird es mir wohl gefallen? Werde ich mich wohlfühlen? An der Ausbildungsstätte angekommen, sind die ersten Sorgen, die man so hatte schnell verflogen.

Ich wurde gut aufgenommen, mir wurde der Betrieb und die Kollegen vorgestellt. Ich bekam eine Einführung an meinem Arbeitsplatz und in die Programme. Der Einstieg war demnach recht entspannt, die ganzen Sorgen und Gedanken völlig umsonst. Dann bekam ich meine erste Aufgabe, ich habe mich fast wie in einer Prüfung gefühlt, man will ja alles richtig machen.

Nachdem ich Zeit und Ruhe für die Aufgabe hatte, bin ich erst so richtig angekommen. Danach war ich relaxed. Geschafft! Zu Hause angekommen, war ich hundemüde. Nach einem eindrucksvollen Tag konnte ich besonders gut schlafen.

Auch wenn der erste Tag schnell rum ging, ist es schon eine Umstellung von der Schule zu einem 8-Stunden-Arbeitstag, an die man sich erst gewöhnen muss. Aber: ich freue mich schon auf morgen…

Findest Du dich im Beitrag wieder oder war Dein erster Tag ganz anders? Schildere uns doch mal Deine ersten Eindrücke!

Eure Sanja

 
Foto im Text: http://de.depositphotos.com/

2 Comments

  1. Kahn sagt:

    An meinen ersten Ausbildung Tag kann ich mich noch sehr gut erinnern, ich war sehr aufgeregt wie die meisten glaube ich, auch auch ich wurde sehr gut aufgenommen und Bald hatte ich gutes Verhältnis zu den meisten Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.