Startseite » Ausbildung » Tests, Klausuren, Prüfungen – Wie bereite ich mich vor?

Tests, Klausuren, Prüfungen – Wie bereite ich mich vor?

Du hast dich für den Weg der Ausbildung entschieden und arbeitest auf deinen Abschluss hin. Um Prüfungen kommst du dabei leider nicht herum. Mit der richtigen Prüfungsvorbereitung brauchst du aber auch davor keine Angst haben. Wir zeigen dir verschiedene Lerntechniken, mit denen du gut durch die Prüfungen kommst.

Lernmethoden/Lerntechniken

Was bist du für ein Lerntyp? In der Schule hast du sicherlich schon festgestellt, wie du am besten Informationen aufnimmst. Manche können sich Dinge am besten merken, wenn sie etwas lesen, andere wenn sie aufschreiben und wieder andere wenn sie zuhören oder sehen.

1. Lerntipps für deine AusbildungLernen für die Ausbildung

Lernplan erstellenBevor du mit dem Lernen anfängst, macht es Sinn, einen Lernplan aufzustellen. Verschaffe dir einen Überblick über die angesammelten Inhalte und Unterlagen. Auf den ersten Blick wirst du wahrscheinlich denken: „Das ist doch unmöglich“. Aber nicht verzweifeln: Der Trick ist, den Berg in kleine Portionen aufzuteilen. Aus dem eingeteilten Lernstoff erstellst du dann einen Lernplan. Dabei legst du fest, was du wann machst und schaffst auch Freiräume für Dinge, die dir Spaß machen.

2. Lesen und markieren

Um dir einen Überblick zu verschaffen, hilft es zunächst dein Material zu sichten und durchzulesen. Dies kannst du auch auf dem Weg in die Schule oder auf dem Weg zur Arbeit machen. So verschaffst du dir einen Überblick über den Stoff für die anstehende Prüfung und kannst diesen vorstrukturieren.
Das Wichtigste markieren
Wichtige Formeln, Textpassagen oder Definitionen solltest du markieren, unterstreichen oder umranden. Dadurch hebst du wichtige Informationen hervor und kannst Schwerpunkte beim Lernen setzen. Beim nächsten Durchlesen kannst du dann viel konzentrierter lernen.

3. KarteikartenKarteikarten

Durch das Schreiben von Karteikarten gehst du das Gelernte automatisch noch einmal durch. Dieser Wiederholungsprozess erzeugt einen Lerneffekt.

Karteikarten erstellen:

Auf die Vorderseite schreibst du die Frage auf und auf der anderen Seite die Antwort. Damit kannst du dich selbst kontrollieren oder andere bitten, dich abzufragen. Außerdem kannst du so schon die ein oder andere mündliche Prüfungssituation durchspielen.

4. Wiederholung

Die wenigsten können sich Informationen auf Anhieb merken. Um möglichst viel zu behalten, hilft es, das Gelernte regelmäßig zu wiederholen. Gehe deine Lernunterlagen regelmäßig durch. Damit solltest du am besten schon am ersten Schultag beginnen, um dir kurz vor den Prüfungen Druck und Stress zu ersparen.

5. Lernen in der GruppeLernen für Prüfungen

Lernst du lieber alleine oder in einer Gruppe? Eine Lerngruppe hat den Vorteil, dass du dich direkt mit anderen austauschen kannst. Ihr könnt euch gegenseitig Dinge erklären und euch abfragen. Außerdem motiviert ihr euch gegenseitig.

6. Zusammenfassungen

Während des Ausbildungsjahres sammelt sich einiges an Informationen an. Geht es auf die Prüfungen zu, solltest du die Inhalte versuchen zu bündeln. Am besten fasst du diese in deinen eigenen Worten zusammen. Dadurch konzentrierst du dich auf die relevanten Inhalte, wiederholst den Stoff und kannst ihn dir besser merken.

7. Belohnung und Ausgleich schaffen

Wer fleißig lernt, sollte sich auch auf eine Belohnung freuen können. Wenn du mal wieder den ganzen Tag büffelst, überlege dir schon vorher, was du dir nach deinem erreichten Ziel gönnen wirst.

In deiner Prüfungsphase solltest du außerdem für einen Ausgleich sorgen. Schaffe dir freie Zeiten, in denen du etwas völlig anderes tust, als zu lernen. Hole dir neue Energie, zum Beispiel beim Sport.

Hier findest du übrigens die richtige Nervennahrung für deine Prüfungsphasen.

Viel Erfolg bei euren Prüfungen!

Eure Claudia

Quelle Fotos: www.pixabay.com/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.