Startseite » Bewerbung » TRAUMJOB-TESTER GESUCHT

TRAUMJOB-TESTER GESUCHT

Mit einem Praktikum den Traumjob testen? Wir supporten dich bei der Auswahl und Suche von verschiedenen „Schnupperangeboten“ in der Jobwelt. Wir geben dir wichtige Infos und Tipps zu deinem Schülerpraktikum oder einem Langzeitpraktikum. Oft tauchen immer wieder ähnliche Fragen auf, wenn es um ein Praktikum geht – hier erhältst du ein paar Antworten.

 

Praktikumsarten


Man unterscheidet mehrere Arten von Praktika: Schülerpraktikum, freiwilliges Praktikum oder Langzeitpraktikum.

Das Schülerpraktikum, vorgeschrieben ab der 8. Klasse, dauert meist 2 – 3 Wochen und findet in der Regel vor den Ferien statt.

Die Dauer des Langzeitpraktikums und des freiwilligen Praktikums ist unterschiedlich. Meist absolvieren Studenten ein Langzeitpraktikum (länger als 3 Monate), um sich einen Euro dazu zu verdienen und Berufserfahrungen zu sammeln*.

Für viele junge Leute (und sogar Erwachsene) ist die Suche nach ihrem persönlichen idealen Berufsbild und die Suche nach einem Praktikum eine Herausforderung, weil sie vielleicht noch nicht genau wissen, was der „Traumjob“ eigentlich sein könnte. Oft fehlen Informationen oder Feedback, wo man eigentlich einen guten Platz findet. Häufig wissen viele auch nicht, welche gute Karriere-Chancen und spannenden Möglichkeiten mit einem Praktikum verbunden sein können.

Tipp: Fangt rechtzeitig und mit etwas Neugier die Suche nach einem Praktikumsplatz an.

 

*„Stichwort Vergütung: Auch für Praktikanten gilt der Mindestlohn. Für ein 2-wöchiges von der Schule vorgeschriebenes Schülerpraktikum zahlt der Arbeitgeber in der Regel keinen Lohn. Mehrmonatige (ab 3 Monate Dauer) Praktikantenplätze werden aber über die Gesetze für den Mindestlohn geregelt. Mehr Info gibt’s hier im Blog

 

 

GUTE GRÜNDE FÜR EIN PRAKTIKUM

  • Wertvolle Einblicke: in den Job und in dich selbst. Durch die berufliche „Probe“ und durch Ausprobieren, ob der Job passen könnte. „Teste deinen Traumjob“ und bring´ dich durch persönliche Entwicklung und Erfahrung weiter!
  • Gute Connections mit Vitamin B: Durch ein Praktikum knüpfst du Kontakte zum Chef und Kollegen, was für deinen weiteren beruflichen Werdegang sehr von Vorteil sein kann. Wenn du dich später in dem Unternehmen für einen Ausbildungsplatz bewirbst, kennst du den Betrieb schon. Du hast es dann bei der Bewerbung vielleicht etwas leichter, weil der Chef sich an dich erinnert oder du noch Kollegen kennst.

 

Noch keine Idee – wo ist dein Praktikumsplatz?

Einen Praktikumsplatz zu finden, ist nicht immer leicht. Vor allem dann, wenn du eigentlich noch gar nicht so genau weißt, welcher Beruf oder welcher Arbeitsbereich vielleicht zu dir passt und der dich interessieren könnte.

Damit du deine Interessen und Talente einfacher sortieren kannst und eine konkrete Ahnung für deine Berufs- bzw. Praktikumswahl bekommst, gibt´s informative und interessante Online-Werkzeuge, mit denen du für dich selbst rausfinden kannst, welcher deiner Talente und Interessen zu welchem Beruf passen könnten.

 

Online informieren

Schau doch mal u. a. in das „Berufe-Universum“ von planet-beruf.de von der Bundesagentur für Arbeit. Hier findest du – ähnlich wie bei in einem Online-Game-Profil – über Fragen und Antworten heraus, welche beruflichen Interessen und persönlichen Stärken für dich zählen.

https://planet-beruf.de/schuelerinnen/meine-talente/berufe-universum/

 

Auf praktikum.info gibt es ebenfalls ein Karriere-Check und viele Möglichkeiten, wenn du bei deiner Praktikumssuche ein bisschen Gas geben möchtest.

https://www.praktikum.info/

 

Suche, Bewerbung, Praktikumsplatz

Angebote gibt es viele: Praktikanten, auch Schülerpraktikanten werden gesucht. Denn Unternehmen, selbstverständlich auch in der Kfz-Branche, suchen smarte zukünftige Mitarbeiter: So manche Karriere hat mit einem Praktikum begonnen und wurde gezielt gefördert und entwickelt. Wenn du auch #wasmitautos machen möchtest, hast du gute Chancen in der Kfz-Branche, ganz gleich ob eher im technischen oder kaufmännischen Bereich.

Auf der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz kannst du deine Lehrer oder Eltern fragen. Deine Lehrer können dir helfen, eine Praktikumsstelle zu bekommen. Wichtig ist, dass du dabei nicht alles abgenommen bekommst, sondern lernst, dich erfolgreich selbst um solche Stellen zu bemühen.

 

Hier kannst du Praktikumstellen und Ausbildungen suchen:

Nimm deine „Bewerbung“ selbst in die Hand. Du kannst z. B. selbst deine Praktikumstelle anrufen oder anschreiben. Okay, manchmal weiß man gar nicht wo man anfangen soll und wie das alles geht. Aber keine Panik. Du bist nicht allein mit diesen Fragen. Wenn du Fragen zu einem solchen Anruf oder Anschreiben hast, frage einfach mal deine Lehrer, Mitschüler, Freunde oder nutze unsere folgenden Tipps, mit denen du online schon an viele Infos für dich rankommst. Auch hier im Blog findest du Hilfen und Tipps zum Thema Praktikum, Bewerbung und Lebenslauf

 

 

Abkürzung nehmen: Karriereseiten auf Unternehmenswebsites

Ein cleverer beruflicher Lifehack ist folgender: Es ist üblich, dass Unternehmen auf ihren Webseiten einen Karrierebereich haben, bei dem offene Stellenanzeigen zu finden sind. Hier findest du auch Informationen zu Ausbildungs- oder Praktikumsangeboten. Wenn dein Wunschunternehmen gerade keinen Praktikumsplatz ausgeschrieben hat, schreib doch einfach eine Initiativbewerbung an das Unternehmen und beschreibe ihnen, warum du gerne in diesem Unternehmen und Bereich ein Praktikum machen möchtest.

Tipp: Sucht auch nach Ausbildungsstellen zu eurem gewählten Beruf und fragt telefonisch oder schriftlich nach, ob man auch ein Praktikum machen dürfte.

Vereinbare telefonisch einen Termin und schau einfach persönlich vorbei. Im Unternehmen deiner Wahl stellst du direkt vor Ort deine wichtigsten Fragen vorab, machst dir einen ersten Eindruck, beantwortest die Fragen deines „Arbeitgebers“. Vielleicht ist mit einem solchen Besuch bereits ein cooler Praktikumsplatz gefunden. Du wirst sehen: das ist einfacher als du denkst und diese Form der Initiative wird von vielen Unternehmen sehr geschätzt.

Fit für den Job? Vielleicht lässt sich eine Art „Praktikumsplatz-Bewerber-Training“ organisieren, also ein gemeinsames Training mit Freunden oder in der Schule, bei dem ihr gemeinsam die häufigsten Fragen oder Situationen durchspielt und besprecht. Das trainiert nicht nur dein Selbstbewusstsein, sondern macht dich richtig fit für zukünftige berufliche Situationen, in denen du von Zeit zu Zeit wieder mit ähnlichen Herausforderungen zu tun haben könntest.

 

 

 

Wenn´s nicht passt: auch gut!

Ein Praktikum ist ja genau die Gelegenheit, um herauszufinden, in welche berufliche Richtung es für dich gehen soll. Welche Talente hast du? Ist der „Traumberuf“ in der täglichen Arbeit wirklich so wie in deinen Vorstellungen?

Wenn du während eines Praktikums feststellen solltest, dass der Job doch nicht so ganz für dich passt, dann ist das grundsätzlich erstmal gut!

Ja, denn darum geht es: Einfach einen Beruf praktisch ausprobieren zu dürfen und dann für sich selbst checken: ist dieser (Arbeits-)Platz der richtige oder willst du noch in einer anderen beruflichen Richtung Ausschau halten und warum? Mit einem Praktikum kannst du erfahren, ob du in dieser Branche vielleicht sogar eine Ausbildung machen möchtest. Je mehr Praktika du machen kannst, desto eher geht dein beruflicher Weg in die Richtung, die wirklich zu dir passt.

 

Wenn du Fragen, Erfahrungen oder Tipps mitteilen magst, freuen wir uns über eine Nachricht in den Kommentaren!

Viel Erfolg und Spaß beim Praktikum,

https://www.wasmitautos.com/ausbildung-finden/bewerbung/praktikum/

https://www.autoberufe.de/product-category/leitfaeden/

Euer Steve

 

 

 

 

Bildquelle: Autoberufe.de / Bundesagentur für Arbeit www.planet-berufe.de / praktikum.info
SteveSchaefer

SteveSchaefer

Schon seit früher Jugend stellt Steve Informationen, Statements und Meinungen in Schrift und Bild zusammen. Geboren 1974 an der ostfriesischen Küste liebt er den Weitblick über den üblichen Horizont hinaus und freut sich, wenn seine Publikationen informieren, inspirieren, gern auch zum Schmunzeln bringen. Steve ist happy, wenn Inhalte wirklich bewegen oder die Mitwirkenden der Story ins passende Spotlight gesetzt werden. Ganz besonders liegt ihm daran, junge oder junggebliebene Leute mit "nachwachsenden Infos" zu unterhalten und für die Zukunft zu motivieren!

1 Comment

  1. Susi sagt:

    Hier noch ein Tipp für die Praktikumssuche: https://www.metajob.de/Praktikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.