Startseite » Ausbildung » Weiterbildungsmöglichkeiten nach Deiner AutoBerufe-Ausbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten nach Deiner AutoBerufe-Ausbildung

Wie geht es nach der Ausbildung weiter? Finde hier heraus, welche Weiterbildungsmöglichkeiten Du im Kfz-Gewerbe hast.

Die Weiterbildung nach der Ausbildung ist wichtig für Deine Karriere! Aber auch die Anforderungen an die Berufe entwickeln sich immer weiter, daher informiere Dich jetzt: Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es, was wirst Du lernen und welche Voraussetzungen musst Du eventuell hierfür erfüllen?

Je nachdem, welche Ausbildung Du absolviert hast oder bald erfolgreich beenden wirst, hast Du auch verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten – im technischen wie auch im kaufmännischen Bereich!

Hier vor den ausführlichen Informationen ein kleiner Überblick über die verschiedenen Weiterbildungen:

  • Geprüfter Kfz-Servicetechniker (m/w)
  • Meister im Kfz-Techniker-Handwerk (m/w)
  • Geprüfter Automobilverkäufer (m/w)
  • Geprüfter Automobil-Serviceberater (m/w)
  • Geprüfter Automobil Teile- und Zubehörverkäufer (m/w)

Für den Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker/in – Weiterbildung zum geprüfter Kfz-Servicetechniker (m/w)

  • Weiterbildung Kfz-Servicetechniker - AutoBerufeVoraussetzung: letztes Ausbildungsjahr oder bereits abgeschlossene Ausbildung als Kfz-Mechatroniker/in
  • Aufgabengebiet:
    • Diagnose von z.B. Anlasser, Zündanlagen, Lichtmaschinen und Autoradios
    • Instandhaltung von hydraulische und pneumatische Systeme wie Getriebe und Zylinderköpfe
    • Austausch von Verschleißteile wie Zündkerzen, Filter und Bremsbeläge
    • Kenntnisse über Diagnosegeräte, Drehmomentschlüssel und Elektromessgeräte
    • Datenbankinformationssuche für die Reparatur des Fahrzeugs am Laptop
  • Inhalte:
    • Servicekommunikation und Servicequalität
    • Grundlagen Fahrzeugtechnik
    • Grundlagen Kfz-Elektrik/Kfz-Elektronik
    • Motormanagement
    • Komfort- und Sicherheitselektronik
    • Diagnose

  • Dauer: ca. 320 Stunden in Voll- oder Teilzeit
  • Ort: in Berufsbildungszentren des Kfz-Gewerbes oder Trainingszentren der Automobilindustrie
  • Prüfung: vor dem Prüfungsausschuss der zuständigen Kammer oder der Lehrgangträgers

Für Gesellen im Kfz-Handwerk – Weiterbildung zum Meister im Kfz-Techniker-Handwerk (m/w)

  • Weiterbildung zum Meister im Kfz-Techniker Handwerk - AutoBerufeVoraussetzung: abgeschlossene Gesellenprüfung im Kfz-Handwerk oder Geselle eines anderen Handwerk mit drei Jahren Berufstätigkeit im Kfz-Handwerk; Als Kfz-Servicetechniker brauchst Du den praktischen Teil (1. Teil) der Meisterprüfung nicht mehr abzulegen.
  • Aufgabengebiet:
    • Koordination des Personals und sämtlicher Arbeitsabläufe in der Werkstatt von der Austragsabwicklung bis zur Zeiterfassung und Einhaltung von Terminen
    • Prüfung der ordnungsgemäßen Durchführung von Arbeiten
    • Erstellung von Kostenvoranschlägen und Kalkulation von Reparaturen
    • Endkontrolle der Werkstattarbeit, der Ausbildungsergebnisse der Auszubildenden und Organisation von innerbetrieblichen Schulungen
  • Inhalte:
    • Werkstoffkunde, Schweißen, Löten
    • Elektrik/Elektronik
    • Pneumatik, Hydraulik
    • Motorentechnik, Antriebstechnik, Fahrwerkslenkung
    • Räder, Bremsentechnik, elektronische Systeme
    • Karosserieinstandhaltung, Fahrzeuglackierung
    • Betriebswirtschaft, Arbeits- und Umweltschutz
    • Arbeitsstättenrichtlinien, Betriebsorganisation, StVZO

  • Dauer: 1.600 Stunden (Vollzeit ca. 12  Monate; Teilzeit zwischen 22 bis 28 Monaten)
  • Form und Ort: Präzensunterricht und Blended Learning an Meisterschulen des Kfz-Gewerbes oder anderen Bildungseinrichtungen
  • Prüfung: ist bundesweit einheitlich und besteht aus den 4 Teilen: Fachpraxis, Fachtheorie, Unternehmensführung und Arbeitspädagogik; Prüfungsabnahme durch die Meisterprüfungsausschüsse

Für kaufmännische und technische Ausbildungsberufe – Weiterbildung zum geprüften Automobilverkäufer (m/w)

  • Weiterbildung zum geprüften Automobilverkäufer - AutoBerufeVoraussetzung: grundsätzlich eine Anstellung in einem Autohaus, dessen Hersteller bzw. Importeur, die zur Weiterbildung berechtigt sind; eine Erstausbildung zum Automobilkaufmann (m/w) ist nicht zwingend, aber natürlich hervorragend für Vorkenntnisse – aber ist auch für Bewerber aus anderen technischen und kaufmännischen Berufen geeignet
  • Aufgabengebiet:
    • Beratung der Kunden zu Neu- oder Gebrauchtwagen
    • Tipps und Ratschläge zu ökologischem Fahrverhalten und zur Verkehrssicherheit des Fahrzeugs
    • Branchenkenntnisse und dessen verständlicher Weitervermittlung
  • Inhalte:
    • Produktwissen
    • Systematische Marktbearbeitung
    • Verkäuferpersönlichkeit
    • Verkaufsgespräch/-technik
    • Betriebswirtschaft und Recht
    • Finanzierung und Versicherung

  • Form und Ort und Dauer: mind. 6 Monate mit 20 Tagen theoretischer Ausbildung in den einzelnen Trainingszentren von Automobilherstellern und Kfz-Importeuren
  • Prüfung: Voraussetzung ist die Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen; Abschlussprüfung besteht aus theoretischen und praktischen Prüfungen und wird vor einem internen Prüfungsausschuss des Lehrgangträgers abgelegt; Absolventen erhalten eine bundeseinheitliche Branchenurkunde

Eher für technische Ausbildungsberufe – Weiterbildung zum geprüften Automobil-Serviceberater (m/w)

  • Weiterbildung zum geprüften Automobil-Serviceberater - AutoBerufeVoraussetzung:
    • eine abgeschlossene kfz-technische Berufsausbildung oder
    • eine andere abgeschlossene Berufsausbildung plus Bestehe eines technischen Eingangstests
    • die feste Anstellung in einem Kfz-Betrieb, dessen Hersteller oder Importeur zertifiziert ist, die Qualifizierung zum geprüften Automobil-Serviceberater durchzuführen
  • Aufgabengebiet:
    • Beratung des Kunden über technische Einzelheiten und dessen Umsetzung in Werkstattaufträge
    • Schnittstelle zwischen Werkstattleitung, Kfz-Mechatronikern, Verkaufsabteilung und Kollegen aus dem Teile- und Zubehörlager
    • Erstellung von Kostenvoranschlägen
    • Erläuterung von Werkstattrechnungen
    • Bearbeitung von Garantie- und Kulanzanträgen sowie Kundenreklamationen

  • Dauer: mind. 6 Monate in einem Autohaus mit 20 Theorietagen
  • Prüfung: Voraussetzung ist die Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen; Abschlussprüfung besteht aus theoretischen und praktischen Prüfungen und wird vor einem internen Prüfungsausschuss des Lehrgangträgers abgelegt; Absolventen erhalten eine bundeseinheitliche Branchenurkunde

Eher für technische Ausbildungsberufe – Weiterbildung zum geprüften Automobil Teile- und Zubehörverkäufer (m/w)

  • Weiterbildung zum geprüften Automobil Teile- und Zubehörverkäufer - AutoBerufeVoraussetzung:
    • eine abgeschlossene kfz-technische Berufsausbildung und mind. 1 Jahr Berufserfahrung im Teile- und Logistikbereich oder
    • aus dem kaufmännischen Bereich kommend: Eingangstest im Bereich Kfz-Technik absolvieren und eine feste Anstellung in einem Autohaus, dessen Hersteller / Importeuer zertifiziert ist, diese Qualifizierungsmaßnahmen durchzuführen. Kfz-Betrieb, dessen Hersteller oder Importeur zertifiziert ist, die Qualifizierung zum geprüften Automobil-Serviceberater durchzuführen
  • Aufgabengebiet:
    • Beratung des Kunden hinsichtlich Kauf von Zubehör, Reifen, Accessoires und jeglicher verfügbarer Ersatzteile am Fahrzeug
    • Beratung bei besonderen Anlässen wie Winter- bzw. Sommerreifen-Aktionen oder Serviceangebote
  • Inhalte:
    • Marketing
    • Rechtliche Grundlagen
    • Organisation
    • Teile- und Zubehörverkäufer-Persönlichkeit
    • Kommunikations- und Gesprächstechniken
  • Dauer: mind. 5 Monate im Autohaus und mind. 12 Seminartage in den Trainingszentren der Automobilhersteller und Importeure von Kraftfahrzeugen
  • Prüfung: Abschlussprüfung besteht aus theoretischen und praktischen Prüfungen und wird vor einem internen Prüfungsausschuss des Lehrgangträgers abgelegt; Absolventen erhalten eine bundeseinheitliche Branchenurkunde

Wenn Du Dich eher für ein Studium interessierst, dann empfehlen wir Dir unsere beiden folgenden Blogartikel:

Wenn Du noch mehr Infos brauchst: http://www.autoberufe.de/azubis/perspektiven.html

Du hast Fragen? Dafür sind wir doch hier ;-)! Also keine falsche Scheu!

Mehr Videoclips zu den Autoberufen findest Du übrigens auf unserem Youtube-Channel: https://www.youtube.com/user/AutoBerufe/videos

 

11 Comments

  1. Patrick sagt:

    Vielen Dank für die Infos. Ich habe hier noch eine kleine Ergänzung für Studieninteressierte:

    Neben der Möglichkeit an der Berufsfachschule für Betriebswirtschaft und der Northwood University zu studieren, gibt es ebenfalls noch den Studiengang Betriebswirtschaft – Automobilhandel.

    Dieser Studiengang wird an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW Mannheim) angeboten und kombiniert Hochschule mit Praxiserfahrungen im Unternehmen.

    Viele Grüße
    Patrick

    • Vielen Dank für Deinen Hinweis zu dem Studiengang der „Betriebswirtschaft – Automobilhandel“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Dies ist sicher ein nützlicher Hinweis für all diejenigen, die ein Studium mit der Ausbildung in einem Unternehmen verbinden möchten. Hast Du denn selber Erfahrung mit diesem dualen Studiengang gemacht? Wenn ja, vielleicht magst Du dann hier davon berichten?

  2. Christina sagt:

    Hallo,

    ich habe vor knapp 5 Jahren die Ausbildung zur Automobilkauffrau abgeschlossen und arbeite als Serviceassistentin im Autohaus. Nun würde ich gerne die Weiterbildung zur Serviceberaterin machen. Da ich aber nur eine kaufmännische Ausbildung habe muss ich wohl diesen technischen Eignungstest machen. Wie stehen denn da die Erfolgschancen? So aus der Erfahrung heraus?

    Gruß

  3. Saskia sagt:

    Hallo,

    schön, dass Sie sich für die Weiterbildung zur Geprüften Automobil-Serviceberaterin interessieren. Aus unserer Erfahrung heraus gibt es bei dem technischen Eignungstest keine hohe Durchfallquote – bis sogar gar keine.

    Schreiben Sie uns doch eine kurze Email über information@autoberufe.de und wir stellen den Kontakt zu dem Ansprechpartner der Gütegemeinschaft her.

    Viele Grüße
    Claudia und Saskia

    • Alex sagt:

      Hallo zusammen ,ein bekannter von mir hat eine Ausbildung zum Kfz-Servicemechaniker gemacht ,gibt es eine Möglichkeiten ohne diese zum Mechatroniker zu vollenden sich in dieser Richtung weiter zubinden via Fernstudium !! Bin gespannt auf eure Nachrichten lg

  4. Saskia sagt:

    Hallo Alex,

    also sag doch bitte Deinem Freund:

    Beim Kfz-Mechatroniker handelt es sich um eine 3,5 jährige Ausbildung im Dualen System. Das bedeutet einen Teil der Ausbildung verbringt er in der Berufsschule und einen Teil im Betrieb. Die Ausbildung ist in jedem Fall auch ohne 2 jährige Ausbildung zum Kfz-Servicemechaniker zu absolvieren. Zur Info: Die Ausbildung zum Kfz-Servicemechaniker gibt es auch gar nicht mehr. Alle Infos zum Kfz-Mechatroniker und den Schwerpunkten findet Dein Freund hier:
    autoberufe.de/schueler und YouTube.com/autoberufe

    Wir senden auch gerne Informationsmaterial zu; bitte hierfür einfach über die o. g. Mail eine Nachricht schicken. Betriebe, die Azubis suchen, findet Dein Freund auch in unserer Azubi-Börse auf autoberufe.de.

    Bei weiteren Fragen, bitte einfach melden!

    Viele Grüße
    Saskia

  5. Marc sagt:

    Guten Tag,

    Ich habe nach meinem Hauptschulabschluss eine Ausbildung zum Kfz Mechaniker erfolgreich absolviert und bin jetzt schon seit 13 Jahren im Beruf Tätig.

    Da ich mich finanziell aber nicht weiter entwickel und mir das Mechaniker Gehalt zu gering ist möchte ich mich noch einmal richtig ins Zeug legen und strebe den Titel Dipl. Ing. an, um zb bei der Dekra / Tüf als Prüfer eingesetzt werden zu können.

    Doch wie und wo fange ich dieses Projekt an? Werden mir die 13 Jahre Berufserfahrung auf dem weg zum Dipl. Ing. Irgendwo angerechnet? Bin ich mit 34 Jahren zu alt für diesen Schritt? Um alles zu finanzieren werde ich meine Vollzeitstelle behalten, käme also auch nur Abendschule und Kurse für mich in Frage.

    Können Sie mir evt helfen bzw mich beraten?

    • Saskia sagt:

      Hallo Marc,

      eine Weiterbildung lohnt sich in jedem Fall – besonders im Hinblick auf den Mangel an Fachkräften.

      In Deinem Fall ist es nur so, dass Du mit einem Teilzeit-Studiengang mind. mit ca. 6- 8 Jahren Studienzeit rechnen musst. Das Vollzeit-Studium dauert in der Regel nur ca. 4 Jahre.

      Wir können Ihnen in jedem Fall die Hochschule in Wiesbaden empfehlen, da diese das Studium in Teilzeit anbietet. Alle Zulassungsvoraussetzungen, Einschreibe-Bedingungen, Kosten etc. kannst Du deren Homepage entnehmen

      https://www.hs-rm.de/hochschule/fachbereiche/index.html

      Wir wünschen Dir viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.